Cranio Sacrale

Balancing

Die Cranio-Sacral-Balancing

 

ist eine sanfte, zugleich aber ungemein effektive Methode, dem Körper die Chance zu geben, sich selbst von Schmerzen und Blockaden zu befreien. Die Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit, die im Schädel und der Wirbelsäule zirkuliert dient als Indikator. Diese rhythmische Eigenbewegung kann ertastet und somit Blockaden aufgespürt und gelöst werden.

 

Durchgeführt wird diese Methode auf einem Behandlungstisch liegend. Berührt wird hauptsächlich vom Schädel (alt.gr. CRANIO) bis zum Kreuzbein (lat. SACRUM) also Kopf, Nacken, Brust, Wirbelsäule und Becken. Gearbeitet wird mit den Handflächen oder Fingern vorwiegend mit minimalen Zug- oder Druckkräften. Dabei wird entweder in die als physiologisch sinnvoll empfundene Richtung vorgegangen, oder der erfühlten Gewebespannung nachgegangen, um sie zu reduzieren. Ein wesentlicher Aspekt liegt dabei auf dem Ertasten und Verändern des cranio-sakralen Rhythmus. Anwendungsgebiete sind sowohl länger bestehende als auch akute Beschwerden. Aber auch bei Konzentrations- und Lernstörungen bei Kindern konnte man nach den Anwendungen diesbezüglich sehr schön positive Veränderungen feststellen.

 

Was ist der Cranio Sacrale Rhythmus?

 

Dieser entsteht durch die Bildung und den Abfluss der Gehirnflüssigkeit (ist achtmal dicker als Blut) im Gehirn. Dabei  kommt es zu wellenartigen Bewegungen, die der Energetiker wahrnehmen kann (man kann es recht gut mit einer Ausdehnung der Strukturen bei der Produktion der Gehirnflüssigkeit und einer Verschmälerung bei der Entleerung bezeichnen).

 

Unregelmäßigkeiten in diesem Rhythmus weisen auf Blockaden, Störungen und Schwierigkeiten im Körper hin. Am leichtesten kann der Cranio Sacrale Rhythmus am Kopf ertastet werden, er ist aber genauso am restlichen Körper spürbar.

 

Bei einem gesunden Menschen kommt es pro Minute zu rund 6 - 14 solcher Bewegungen (Zyklen; Füllung/Entleerung).